Tradition und Werte
Logos

Campofrío Alimentación wurde 1952 von José Luis Ballvé in der spanischen Stadt Burgos gegründet. Der Name Campofrío bedeutet „kaltes Land“ – Burgos liegt auf einer Hochebene des Kantabrischen Gebirges. Dort kann es für spanische Verhältnisse empfindlich kalt werden.

Vor dem Hintergrund der Lebensmittel-Knappheit nach dem 2. Weltkrieg war es die Vision des Firmengründers, die spanische Bevölkerung mit ausreichend Wurstwaren in guter Qualität zu versorgen. Bekannt wurde Campofrío zunächst mit der Herstellung von Kochschinken und Mortadella. Bereits einige Jahre später wurde das Sortiment um luftgetrocknete Salami-Produkte und Wurstspezialitäten erweitert.

Nach dem Tod des Vaters 1985 übernahm Pedro José Ballvé die Führung des Unternehmens. Unter seiner Leitung begann die internationale Expansion. In der Heimat etablierte sich Campofrío als Marktführer für Wurstwaren. Das spanische Unternehmen gilt als weltweit größter Jamón Serrano Hersteller.

Heute gehört die Campofrío Food Group mit Sitz in Madrid zum mexikanischen Unternehmen Sigma Alimentos, das die Lebensmittelsparte innerhalb des börsennotierten Mischkonzerns Grupo Alfa darstellt. Die Gruppe erwirtschaftet mit 29 Werken einen Umsatz von knapp 2 Milliarden Euro pro Jahr.

In Deutschland vertreibt das Unternehmen sowohl französische als auch spanische Spezialitäten unter den Marken Aoste und Campofrío.

Ausgewählte Rohstoffe, authentische Rezepturen und das Know-How des spanischen Marktführers sorgen für einen authentischen Genuss in spanischer Originalqualität. Dass Qualität bei Campofrío groß geschrieben und täglich gelebt wird, belegen zahlreiche internationale Qualitäts-Zertifikate. 2017 zeichnete die DLG die Campofrio Food Group zum 5. Mal mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“ aus.

Campofrio_Marke_Bildstreifen